2.Landesliga 2008: 7.Runde

2. Landesliga - 7.Runde

 
7. Runde: 24.01.09:
SAUWALD 2 - SG Vöcklabruck 2 endet 4 : 4

Weiter verstärkt traten wir gestern zu unserem zweiten Heimspiel in Serie an: Erstmals in dieser Saison kämpfteKNECHTEL Roland auch für die zweite Mannschaft 
und ZBORIL Josef feierte überhaupt sein SAUWALD-DEBUT.

Hochmotiviert lieferte sich Josef ein Gefecht gegen Prof. Nussbaumer Josef, der auch prompt Material spucken musste. Leider hatte ich als Mannschaftsführer zu wenig Gelegenheit gehabt, darauf hinzuweisen, dass dies im Innviertel durchaus als Teil des Begrüßungsrituals für "Neue" angesehen werden kann... Lieber Bepi: quidquid id est - timeo Danaos (vor allem die aus Vöcklabruck) - et dona ferentes... alles klar? Also bei den nächsten Bauernopfern aufpassen, du wirst Gelegenheit erhalten, nach deiner ersten Sauwald-Partie auch noch den ersten Sauwald-Punkt zu erspielen. Das Pech an Brett 6 wurde gestern durch etwas Glück an Brett 2 aufgewogen. Nachdem FM Rolandschon verschmitzt zu vermelden hatte, dass er soeben seinen Mehrbauern wieder abliefern müsse, drohte die Partie in einem - eigentlich akzeptablen - Remis zu verflachen, aber Roland hat ja schon früher Erfahrung mit der richtigen Behandlung von Gastgeschenken sammeln dürfen und nutzte den gegnerischen Spannungsabfall zu einem glatten Sieg. Bravo!
An Brett 1 hatte ich meinen Schwarz-erfahrenen Sohn KURAN Avelino eingesetzt, und der hielt tapfer gegen den stärksten Gegner stand: Remis gegen Gneiss Karl.
Brett 3 übernahm diesmal MAIER JLutscher. Und wer geglaubt hat, das wäre doch etwas zu weit vorne, den muss ich leider enttäuschen: Lutscher holte gegen Mitzka Franz knallhart den vollen Punkt für's SAUWALD-Konto heim. Hervorragend!
Brett 4 wollte FRISCH Willi beackern: setz mich vor...und auch das ging gegen Lughofer Norbert wunschgemäß über die Bühne. Remis ok!
Brett 5: Für HÖLZL Herbert gibt es kaum etwas Unangenehmeres, als wenn man ihm vorzeigt (siehe Brett 4!), wie's geht, und vielleicht setzte ihn auch die präsidentiale Nachbarschaft (siehe Brett 6!) zu sehr unter Druck. Er erspielte sich eine schöne Stellung, hatte dann aber Besuch einer Fata morgana(?!) und erkannte nicht die ganz triviale Möglichkeit von Pointecker Josef's Schimmel, den angegriffenen Turm zu verspeisen... ja, ja, schon wieder so ein (trojanisches?) Pferd. Turm weg, Herbert "angefressen" ... denkt jetzt (bei Willi's Geburtstagsgullasch) darüber nach, seinen Stil eher auf Karpov umzustellen... Didi erklärt ihm gerade, wie das laufen wird.
Brett 6 siehe oben: Bepi hat versprochen, den erwarteten Punkt demnächst nachzuliefern...
Brett 7: Ojeoje, ZAUNER Christoph bekommt noch immer nicht den Sand aus dem Getriebe. Gegen Kasper Gerhard bekommt er zwar die Wunscheröffnung auf's Brett, aber die Stellung steht - unwunschgemäß - auf Treibsand und schon war der Punkt entschwunden, die Hoffnung versandet. Vielleicht war da aber auch noch Stoffel's Terminnot, irgendwie hatte er den Kopf nicht frei genug für Schach...
Brett 8: Dem Wettkampfablauf gemäß hätte ich hier beginnen können, denn das Spiel an diesem Brett - KURAN Wilfried Benedikt gegen Tordai Lorant verlief ziemlich einseitig und endete sehr rasch. An Lutscher: Danke für das Schwerpunkttraining, an Avelino: Sorry, natürlich sollte ich d4 in diesem Abspiel vermeiden, aber die Hauptideen - von dir gelernt - hab'ich begriffen, und die haben dennoch gegriffen . Hat gut geklappt und damit Punkt und
4 : 4 betrachten WIR SAUWALDler als schönen Erfolg...
PS: jetzt aber nichts wie hergemacht über RESI's und Willi's GEBURTSTAGSGULLASCH HUNGER!!!

Drucken