Aschach Open 2008

Schachturnier in Aschach an der Donau

 
Hallo, für jene unter uns, welche sich schon wieder für Schach interessieren, (etwas Sport kann ja nach der weihnachtlichen Völlerei nicht schaden!) hab ich hier den Link zum Open in Aschach.
Aus dem Sauwald nehmen Teil: Die Regina, und wie könnte es anders sein, wo Regina ist, ist auch Basti nicht weit, also auch Basti, zwei Josefs (Lautner und Lang), Knechtl Roland und ich.

Nach der ersten Runde sind noch alle Westen weiß! Und die Stimmung ist bestens.
Morgen gibt es eine Doppelrunde, da könnte dann schon mal ein Fleck auf die weiße Weste kommen, aber schau ma mal ...

Runde 2:
Alle behalten ihre weißen Westen! Einzige Niederlage gegen einen Vereinskollegen, da bleibt der Punkt ja im Sauwald.
Regina hat schon 2 Punkte, die werden aber schön schauen wenn sie als Startnummer 69 das Turnier gewinnt!
Joe bringt sich wie immer selber in Schwierigkeiten, um diese dann doch irgend wie zu lösen, diesmal reichts aber nur zum Remis.
Roland muß sich einen Punkt mit Pepi teilen. Die Aufteilung war zwar etwas ungleich, aber wie schon eingangs erwähnt 1 Punkt für den Sauwald.
Ich selber bin wieder mal als einziger (!) anständig gekleidete, (Schicker blauer Pollover mit fett grinsender Sau) und hab so richtig Spaß daran, das ich wieder mal ohne Rücksicht auf eine Mannschaftsergebnis zocken darf, wie schon gestern hab ich auch heute wieder einen Bauern investiert. Und wie schon gestern, gabs für den investierten Bauern einen Punkt.
Dummerweise sind meine Kameradenschweine (=netter Kosename!) ohne mich zum Essen gegangen, aber ich hab sie gefunden und bin glücklich!

Runde 3:
Diesmal wieder wirklich ohne Niederlage!
Regina remisiert rasch, 27 Züge grenzt an Arbeitsverweigerung aber gegen 300 Elo-Punkte stärkere Gegner ist das ok.
Joe muß seine anfangs recht gute Stellung in ein schechtes Endspiel retten, welcher es dann allerdings gegen IM Sakelsek remisiert.
Basti hat gegen Schreiner Peter eine komplizierte Partie gewonnen.
Roland hat gegen Bensch Partick remisiert.
Pepi hat gegen Wolf Stefan rasch gewonnen. (War wohl ein zahmer Wolf?!)
Ich habe versucht gegen Hertneck mit Weiß ein Remis zu klammern, um am Ende sauer zu sein, daß ich es nicht gewonnen habe. Aber wollen wir die Kirche im Dorf lassen, das Remis ist schon sehr schön für mich.

Zwischenstand:
Regina: 2,5 (Einfach Super!)
Basti: 2,5 (Auch Super, aber nicht so super wie Regina, weil er macht das ja ständig.)
Ich: 2,5 (Schon drei Runden gutgegangen, da bin ich aber froh)
Joe: 2,0 (Eingentlich Super, immerhin muß ER nicht nur die Gegner bekämpfen, sondern auch die selbergemachten Probleme lösen)
Roland: 2,0 (Solide Leistung)
Pepi: 1,5 (aber nur gegen Sauwald ...)

In der Kuran-Spezialwertung bin ich mit ca. 180 Zügen weit vorne.

Wie ihr also sehen könnt, Stimmung ist bestens, Punktkonten sind prall gefüllt, und das Matt-Mobil rollt weiter zur nächsten Runde ...

Runde 4:
Endlich ist auch mal ein Kiebitz aus dem Sauwald aufgetaucht!
Leider konnten wir dem Linosaurier nicht viel bieten.
Ich muß froh sein darüber, daß es mir gelungen ist meine Partie remis zu halten.
Und damit habe ich leider auch schon alle Erfolge des heutigen Tages aufgezählt.
Basti und Regina waren ihren gemäß Papierform klar stärkeren Gegnern unterlegen.
Dafür haben sie allerdings für den Fall daß Basti mal die wichtigste aller Fragen stellen sollte, bereits drei (!) Trauzeugen gefunden. Weitere Details zu diesem Thema möchte ich hier allerding nicht veröffentlichen.
Joe, Pepi und Roland standen besser, haben sich aber irgendwo im Variantengewirr verirrt und mussten die Segel steichen.
Aber es gibt auch viel positives zu berichten. Wetter war super, Pizza schmeckte toll, Trauzeugen stehen bereit, Gegner werden leichter, usw.
Der Zwischenstand ist fast genauso wie gestern, braucht also nicht extra erwähnt werden.
In der Hoffnung morgen nicht wieder von Wetter und Pizza berichten zu müssen, wünsche ich euch eine gute Nacht.

PM an Herbert: Ich hab etwas was du nicht hast (weil du ihn vergessen hast!) und das Lösegeld dafür wird sehr hoch sein. **grins**

PM an Beni: Hertneck war der Meinung daß er richtig schlecht stand. Fritz hat ihn mit -1 (!) bewertet. Das ist doch gar nix gegen deine Fritz-Wertungen oder?


Runde5:
Das Wetter ist zwar immer noch schön, aber es gibt schon wieder interessantere Sachen zu berichten. Zwar hat Regina gegen Fuggi verloren, und auch ich hab meine Partie in den Sand gesetzt bei dem Versuch in Zeitnot noch eine "schöne" Variante zu spielen, aber die Anderen ware erfolgreich. Lauti hat remisiert, Pepi, Basti und Roland haben gewonnen.
Basti hab mit nunmehr 3,5 aus 5 wohl als einziger noch die Möglichkeit vorne mitzuspielen. Aber Spaß können alle anderen auch noch haben ...

Runde6:
Man erkennt daß es dem (Turnier-)Ende zugeht. Die Anzahl und auch die Spielstärke der Kiebitzte nimmt deutlich zu. Nicht nur ein Internationaler Meister aus Passau sondern auch der amtierende Innviertler Meister (also 2 x IM) haben uns heute besucht. Sehr gefreut hat uns natürlich aus der Besuch unseres Webmasters (WM?) und das anhaltende Interesser von Lino sowie der Besuch von Beni & Berni.
Leider konnten wir den Fan´s heute keinen Sieg zeigen. Mit 3 Remisen und 3 Niederlagen war das wohl nicht unser erfolgreichter Tag. Aber wie ein großer Mann schon vor Jahren sagte: Es gibt keine Wurzn mehr! (ausgenommen natürlich die Krennwurzn, welche unter www.aschach.at/schach ebenfalls von diesem Turnier berichtet.

Runde7:
Die Luft ist raus! Wirklich spannendes gibt es aus der Sicht des Sauwaldes nicht mehr in Aschach. Pepi, Joe und Roland betreiben Schadensbegrenzung und gewinnen jeweils ihre Schlußrunde noch. Wobei Pepi damit eine Platzierung erreicht die besser ist als seine Startnummer. Basti remisiert ebenso wie Regina, und ich habe mein Eröffnungsexperiment zu motivationslos gerechnet und verloren.
Unterm Strich war es ein schönes Turnier mit ein paar Highlightes in der ersten Turnierhälfte, aber einer eher mäßigen zweiten Hälfte.

Wer sich für die Partien interessiert, sollte am 2. und 9. Jänner ins Training kommen, dort werden einig ausgewählte Partien von den Akteuren päsentiert und auch kommentiert.

Mit den besten Wünschen für einen guten Rutsch ins neue Jahr beende ich hiermit meine Berichterstattung vom Donauopen 2008.

Drucken