2.Landesliga 2008: 5.Runde

2.LANDESLIGA RUNDE 5

 
2. LANDESLIGA Runde 5 am 6. 12. 2008
ST. VALENTIN 2 - SPG SAUWALD 3

Über erste und letzte ZÄHNE...

Beim Tabellenführer angetreten... und
FRANK Schirra wünschte sich Weiß, spielte daher an Brett 7 und beschloss - gemäß russischer Schachschule nach zwei Niederlagen etwas vorsichtiger ans Werk zu gehen

- legte also 1 Zahn zu und holte gegen Bamer den ersten 2.LL-Halbpunkt für SAUWALD... na geht doch.
Fast zeitgleich sah sich PETER Eizenhammer um: "wie steht's, ich hätte Remis?" und sofort legte ihm Avelino nahe, er möge doch bitte noch 1 Zahn zulegen und weiterkämpfen. Als Mannschaftsführer ging ich in diesem Punkt unseren Gegnern auf den Leim und beließ mich und Peter im Glauben, der Gegner Weilguni habe knapp über 1900 Elo, also bitte durchbeißen... und psychologisch dermaßen gestärkt erkämpfte unser erstes Brett so schließlich den vollen Punkt. - Soweit - so gut... 
An Brett 8 wollte ich (Wilfried BENEDIKT Kuran) nach dieser Vorlage (Peter kämpft weiter...) nicht wahrhaben, dass in meinem speziellen Fall ein Remis nach 2 1/2 Stunden (gegen Heimberger Franz) eigentlich besser als ein Zahnausfall wäre, lehnte ab, verbiss mich in die Stellung, zeigte (gegen Fritz, der das im Nachhinein für -5,8 hielt) in Zeitnot Beißerqualitäten, holte die Kuh vom Eis und landete so schließlich nach gut 5 Stunden im Remishafen.
Brett 2: AVELINO Kuran trat gegen Koller nicht ganz fit an, zeigte angesichts seiner bisher recht guten Resultate gegen diesen Gegner ein zuversichtliches Lächeln und holte mit einer Dame gegen zwei Türme ebenfalls ein Remis nach Hause.
Aber jetzt kommt's: LUTSCHER J. Maier musste in 1 sauren Niederlagenapfel beißen: 0:1 gegen Haselberger, da war nicht viel drinnen.
Brett 5: HERBERT Hölzl trauerte nach der Partie gegen Nussbaumer (hier und nicht an Brett 1 saßen also die 1925 ELO...) der vergebenen Remischance nach. Herbert, dass das ausgerechnet unserem Remis-Profi passieren muss...der Zahn der Zeit...
Brett 6: STOFFEL Zauner traf auf St. Valentins Jugendbrett Wahl, zeigte sich in seinem Franzosen aber nicht von der bissigsten Seite, ließ meinen Stellungsbeurteilungsoptimismus vermissen und ließ sich so die Partie vermiesen... schade.
Brett 4: Erster Teil der Aufklärung, warum ich euch heute so mit Zahngeschichten traktiere: Unseren WILLI Frischplagt derzeit der Zahn! Und die Schmerzen bewogen unseren listigen Fuchs dazu, anstatt die klar gewonnene Stellung hinzunehmen (Notabwehr und gleichzeitig Gegenangriff mit Figurengewinn) AUFZUGEBEN... na so 'was war ja noch nie da. WILLI! Beißen! Nicht: beißen lassen... Willi: nächstes Mal! Versprochen?!

Mit nur 2 1/2 haben wir - auch gegen den alten Tabellenführer - nicht gerechnet... damit rutschen wir einen Rang zurück (= nun 9.), wir kiefeln etwas daran, aber das Mittelfeld bleibt erbeißbar.

Zweiter Teil der Aufklärung: Am 7. 12. erreichte mich um 12:28 folgendes SMS:
Hi benni. habt ihr noch lange gekämpft, wie ging es aus? konnte leider gestern nicht mehr mit nach waging sondern wollte lieber zu fabian. der kriegt grad den ersten zahn und jammert fast so stark wie willi (Smily) liebe grüßefrank
Lieber Frank, lieber Fabian, liebe Bettina! Es ist also so la la ausgegangen, aber wir alle versprechen: Wartet noch 1 BeißchenWIR WERDEN NOCH 1 ZAHN ZULEGEN, UND DANN NEHMT EUCH IN 8!
LG WB Kuran

Drucken