• header1
  • header2

Innviertler Meisterschaft 2021

Florian Charaus ist Innviertler Meister 2021
Luca Huber ist Schärdinger Bezirksmeister 2021

Ein fester Bestandteil des Schachkalenders ist die Innviertler Meisterschaft. Wie alle Jahre, findet diese auch heuer kurz vor dem Ferienende in Taufkirchen an der Pram statt.

30 Teilnehmer fanden heuer den Weg nach Taufkirchen. Die Startrangliste wird angeführt von Thorsten Matthias vom gastgebenden Verein Sauwald vor Florian Charaus aus Nettingsdorf. Im vorderen Verfolgerfeld findet man neben Alois Schwabeneder aus Grieskirchen und Alois Haudum aus Haag auch den amtierenden Seniorenlandesmeister Günter Höbarth und die Spieler Mario Kristofic aus Lustenau und Markus Koban vom Postsportverein Graz. Dahinter lauern dann die jungen Wilden, Reitinger Simon, Tischler Michel, Auinger Marcel, Huber Luca und Standhartinger Joachim haben durchaus das Potential für die eine oder andere Überraschung. Ich erwarte ein spannendes Tunier und werde euch laufend darüber berichten.

Runde 1 war, trotz einiger Kurzsiege, bei Weiten nicht so unspektakulär, wie sie laut Elo sein hätte sollen. Auf Brett 1 und 2 machten die Jungen Wilden den Favoriten das Leben schwer. Thorsten und Florian mussten all ihr schachliches Können aufbieten um nicht schon heute ihre weiße Weste zu verlieren. Doch die eigentlichen Überraschungen kamen und das freut mich besonders, von Teilnehmern, die in der Einleitung gar nicht erwähnt wurden. Erst gelang es Erwin Lang seine Partie gegen Alois Haudum zu remisieren, dann konnten die noch elolosen Spieler Dmitriy Purgin und Paul Achatz ihre Partien gegen Gerhard Baumgartner und Benedikt Kuran sogar gewinnen. Die längste Partie der Runde spielte unser Nachwuchsspieler David Schopf. David gelang es in dieser Marathonschlacht dem routinierten Herbert Hölzl ein Remis abzutrotzen.

Runde 2 brachte den zweiten Ansturm auf die Spitzenbretter. Marcel Auinger und Simon Reitinger gelangen jeweils Remisen gegen Thorsten Matthias und Florian Charaus. Auch Michel Tischler konnte gegen den nominell deutlich stärkeren Mario Kristofic Remis machen. Aber Michel war damit nicht sehr zufrieden. Alois Schwabeneder und Günter Höbarth waren da weniger Kompromissbereit. Sie nahmen auch in Runde 2 den vollen Punkt und damit die Turnierführung für sich in Anspruch. Herbert Hölzl spielte dieses Mal nur die zweitlängste Partie und Erwin Lang ist auch nach Runde zwei noch ungeschlagen. In Runde 3 erwartet uns ein Seniorenduell auf Brett 1 und viele spannende Partien dahinter. Viel mehr freue ich mich aber schon auf das Grillen nach Runde 3...

Runde 3 brachte am Spitzenbrett ein Remis im Duell der "alten Wilden". Dahinter gab es in allen 4 Verfolgerduellen nur volle Punkte. Damit bekommen wir viel Spannung in das Turnier 6 Spieler haben nun 2,5 von 3 möglichen Punkten.  Damit ist es praktisch unmöglich einen Turniersieger vorherzusagen. Eine der längsten und spannendsten Partien wurde uns an Brett 11 geboten. Liam spielte gegen Benedikt eine tolle Partie und erreichte damit ein verdientes Remis. Ich freue mich schon sehr auf Sonntag, das Finale wird richtig spannend...

Runde 4 zeigte uns kompromissloses Schach. Es gab keine Punkteteilung. In allen Partien wurde der volle Punkt verwertet. 8 Weißsiege und 6 Schwarzsiege lautet die Farbbilanz. Vorne setzten sich Thorsten und Florian durch. Der Dritte im Bunde der Spieler mit nunmehr 3,5 Punkten ist Markus Koban. Luca Huber erreichte als Einziger Spieler 3 Punkte. Da wir in Runde 5 die Traumpaarungen Thorsten gegen Florian und Luca gegen Markus bekommen ist klar, dass nur einer von denen der neue Innviertler Meister werden kann.

Runde 5 - das große Finale: Florian Charaus spielt eine großartige Partie und kann das entscheidende Spiel damit für sich entscheiden. Nun gilt es abzuwarten, wie die Partie an Brett 2 ausgehen wird und wie schnell die Buchholzpferde laufen. Nach einer interessanten Analyse der Partie kam für Florian endlich die gute Nachricht. Luca Huber gewinnt an Brett 2 und kürt damit sich selber zum Schärdinger Bezirksmeister und unseren Freund aus Nettingsdorf zum Turniersieger und erstmals auch zum Innviertler Meister. Herzlichen Glückwunsch Florian! 
Auf den Bettern 3 und 4 waren die Partien nicht weniger spannend, ging es hier doch um eine der großen Fragen des Turnieres. "Wer sind die wirklich Wilden?" Nun die Antwort auf die Frage war eindeutig. Die "jungen Wilden" setzten sich an beiden Brettern gegen die "alten Wilden" durch. Alles ist gut solange du wild bist! Gute Nachrichten gab es auch von unseren jüngsten Teilnehmern. Nach dem Sieg von Florian Schinwald am Vormittag, gelang es am Nachmittag auch Liam Matthias noch einen vollen Punkt auf sein Konto zu packen.

Der Blick auf das Endergebnis verrät uns viel über die aktuelle Entwicklung von Schach. Nein ich meine nicht das Vordrängen der Jugend. Das ist zwar super, aber weder überraschend noch neu. Neu ist, dass immer häufiger werdende Auftauchen von unbekannten aber guten Schachspielern. Heuer haben 5 Spieler ohne Elo teilgenommen. 4 davon sind (noch) vereinslos und wiederum 3 davon haben es dennoch geschafft in die TopTen der Ergebnisliste vorzudringen. Das ist eine tolle Leistung. Paul Achatz antwortete mir auf die Frage, woher seine Spielstärke kommt: "Ich spielte viel im Internet, dann hab ich mal Eröffnungen gelernt und mir Online-Unterricht von Großmeistern gekauft, das kann ich nur allen empfehlen..." 

Aber ich schweife schon wieder ab. Eigentlich wollte ich euch das Endergebnis mitteilen und ein paar Anekdoten vom Turnier erzählen. Also erst mal das Endergebnis.

Turniersieger und Innviertler Meister 2021 ist Florian Charaus vom ASK Nettingsdorf!
Zweiter im Turnier und Schärdinger Bezirksmeister 2021 ist Luca Huber von der Spielgemeinschaft Sauwald.
Dritter und damit der Vize-Bezirksmeister ist Thorsten Matthias ebenfalls von der Spielgemeinschaft Sauwald.

Hier nun die gesamte Ergebnisliste

Rg. Name Elo Verein Pkt. BH
1 Charaus Florian 2031 Ask Nettingsdorf 13½
2 Huber Luca 1496 Sk Taufkirchen/Pram 4 13
3 Matthias Thorsten 2171 Sk Taufkirchen/Pram 17
4 Tischler Michel 1654 Sk Taufkirchen/Pram 16½
5 Koban Markus 1825 Postsportverein Graz 12½
5 Auinger Marcel 1792 Schach Kultur Wels 12½
7 Haudum Alois Ing. 1852 Sc Haag/Hausruck 12
8 Achatz Paul 0 Vereinslos 3 12½
9 Bachmair Stefan 0 Schardenberg 3 12
10 Purgin Dmitriy 0 Jsv U. Mühlviertel 15½
11 Höbarth Günter Ing. 1857 Esv Askö Westbahn Linz 14½
12 Reitinger Simon 1760 Sk Taufkirchen/Pram 14
13 Schwabeneder Alois 1926 Sv Grieskirchen 13½
14 Kristofic Mario 1898 Lustenau 12½
15 Auinger Markus 1597 Schach Kultur Wels 12
16 Baumgartner Gerhard 1525 Sv Taufkirchen/Trattnach 10
17 Hoelzl Herbert 1761 Sk Taufkirchen/Pram 2 15½
18 Lang Erwin 1342 Vöcklabruck 2 13½
19 Woess Helmut 1413 Union Hartkirchen 2 13
20 Steininger Rudolf Mag. 1350 Sv Taufkirchen/Trattnach 2 12
21 Standhartinger Joachim 1485 Sc Haag/Hausruck 2 11½
22 Kuran Wilfried Mag. 1746 Sk Taufkirchen/Pram 2 10
23 Matthias Liam 1103 Sk Taufkirchen/Pram 12½
24 Schopf David 984 Su Münzkirchen 11½
25 Raab-Obermayr Michael 1473 Sc Haag/Hausruck 11½
26 Eder Simon 1334 Sk Taufkirchen/Pram 1 11
27 Frisch Wilhelm 1702 Su Münzkirchen 1 10
27 Gegenhuber Lukas 0 Vereinslos 1 10
29 Schinwald Florian 923 Sk Royal Salzburg 1 8
30 Bachmair Andreas 0 Schardenberg 0 8

 

Viele Fans von Frisch Willi sind übrigens der Meinung, dass er der Beste war. Immerhin ist er der Einzige mit 100%. Aber leider reicht das nicht zum Turniersieg, weil Willi nur 1 Runde gespielt hat, damit in Runde 1 keiner Spielfrei sein muss.

Ein Grund warum unseren Teilnehmern das Turnier gefällt ist sicher die gemütliche Atmosphäre. Ein anderer ist vielleicht das Grillen am Samstag Abend. Auch der Turniermodus und der Zeitplan haben Vorteile. Und heuer hat ein Teilnehmer eine weitere Annehmlichkeit entdeckt. Wenn man sich zwischen den Runden kurz ins Auto legt und einschläft, dann wird man vom Turnierleiter zur Runde geholt. Den Service haben nicht alle Turniere.

In diesem Sinne freuen wir uns schon auf die Innviertler Meisterschaft 2022!

 

Selbstverständlich findet ihr alle Ergebnisse auch bei chess-results.com